ASJMI Q1 2016

Stellenmarkt im Espace Mittelland zieht am stärksten an!

Zürich, 14. April 2016. Der Stellenmarkt des Espace Mittelland zeigt im ersten Quartal 2016 eine stark positive Tendenz und überflügelt die Entwicklung in den restlichen Regionen der Schweiz. Auch im Vergleich mit dem Vorjahr wächst der Stellenmarkt des Espace Mittelland überdurchschnittlich stark. Die starke Personalnachfrage widerspiegelt sich in allen Berufsbereichen.

Der Adecco Swiss Job Market Index für den gesamtschweizerischen Stellenmarkt steigt im Vergleich mit dem Vorquartal um 15 Prozent an, wobei ungefähr die Hälfte saisonal bedingten Effekten zuzuschreiben ist. Auch im Vergleich mit dem Vorjahr zeigt sich eine leichte Zunahme von 3 Prozent. Damit zeichnet sich auf dem Schweizer Stellenmarkt nach einer längeren Phase mit schrumpfendem Stellenangebot eine positive Trendwende ab.

Das Stellenangebot legt im Espace Mittelland im Vergleich mit dem Vorquartal um 20 Prozent zu und wächst damit stärker als der gesamtschweizerische Durchschnitt. Ähnlich sieht es auch im Vergleich mit dem Vorjahr aus: Die Personalnachfrage ist zu Jahresbeginn 2016 um 15 Prozent grösser als im Frühling 2015, während das schweizweite Wachstum 4 Prozent beträgt. Die Arbeitsmarktexpertin Marianne Müller vom Stellenmarkt-Monitor Schweiz: «Der Stellenmarkt des Espace Mittelland zeigt einen deutlichen Aufwärtstrend. Die Region scheint die Unsicherheiten, die das vergangene Jahr geprägt haben, besonders rasch überwunden zu haben. Die Unternehmen schauen positiv in die Zukunft und schaffen wieder vermehrt neue Stellen.»






Deutlich positive Entwicklung im Vergleich mit dem Vorquartal

Schweizweit gesehen wächst das Stellenangebot insbesondere im Baugewerbe, in der Informatik und im technischen Bereich sowie in den pädagogischen und fürsorgerischen Berufen, während weniger Positionen im Management ausgeschrieben wurden. Die positive Entwicklung des Espace Mittelland zeigt sich hingegen in allen Berufssektoren. Am deutlichsten nimmt das Stellenangebot im Bereich Industrie und Bau zu (+39%). Dem schweizweiten Trend entsprechend wächst die Personalnachfrage insbesondere im Baugewerbe, aber auch in der elektrotechnischen Industrie werden in der Region wieder deutlich mehr Stellen ausgeschrieben. Bedeutend mehr Personal wird auch in den Berufen der persönlichen und sozialen Dienstleistungen gesucht (+21%). Dabei legt das Stellenangebot insbesondere im Gastgewerbe und bei den Pflegeberufen zu. Auch bei den Unternehmensdienstleistungen wird mit einer Zunahme von 13 Prozent ein gesteigertes Angebot an Stellen verzeichnet, namentlich im Bereich Handel und Verkauf sowie in den Managementpositionen. Weniger deutlich wächst das Stellenangebot für Techniker und Informatiker (+4%). Diese Bereiche verzeichnen im Espace Mittelland einen deutlich schwächeren Nachfragezuwachs als im schweizweiten Mittel.

Auch im Vorjahresvergleich starke Zunahme

Der Stellenmarkt des Espace Mittelland wächst auch im Vorjahresvergleich deutlich stärker als der gesamtschweizerische Durchschnitt. Allerdings profitieren nicht alle Berufsbereiche. Entgegen dem schweizweiten Trend zeigt die Personalnachfrage im Bereich Technik und Informatik im Vergleich mit dem Vorjahr eine leichte Abnahme (–2.5%). Die Nachfrage nach persönlichen und sozialen Dienstleistungen bleibt im Jahresvergleich stabil. Hingegen verzeichnen die Unternehmensdienstleistungen eine starke Zunahme (+24%). Dabei wächst das Stellenangebot insbesondere in den Bereichen Handel und Verkauf sowie im Bank- und Versicherungswesen und auch bei den Positionen im Management. Mehr Personal wird auch im Bereich Industrie und Bau (+8%) gesucht – wie im Quartalsvergleich hat auch hier insbesondere die Nachfrage nach Fachkräften im Industriezweig der Elektrotechnik stark zugenommen.



Torna alla panoramica